Über die Champignons

Pilze im Wandel der Zeiten

Aus vielen historischen Erwähnungen wissen wir, dass Pilze eine wichtige Rolle im antiken Griechenland, Indien und Mesopotamien spielten. In Chroniken gibt es Informationen über ihre hohe Position auf der kulinarischen Liste. Griechen hielten sie für Nahrung der Götter, Ägypter servierten sie nur den Pharaonen, denn sie glaubten, dass die Pilze zu wertvoll für Sterblichen sind. Ca. 400 Jahre v. Ch. beschrieb Hippokrates (Wegbereiter der modernen Medizin) zum ersten Mal die heilsamen Eigenschaften der Pilze. Man muss jedoch betonen, dass die Pilze schon früher in der chinesischen, japanischen und malaysischen Volksmedizin benutzt wurden. Im Westen aß man sie vor allem aufgrund ihrer Nährwerte.
In Polen sind Pilze – sowohl die, die in den Wäldern wachsen, als auch die Zuchtpilze - sehr populär und beliebt. Unter 2500 Arten der Wildpilze, kann man nur 22 Arten zu kommerziellen Zwecken züchten.
Aufgrund der chemischen Zusammensetzung von essbaren Pilzen stellt man fest, dass sie vollwertige Lebensmittelprodukte sind, in denen die Grundbestandteile enthalten sind: Protein, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe, die unerlässlich für den Organismus und die Aufrechterhaltung seiner Lebensfunktionen sind. Pilze können die Grundlage einer Lebensmittelration der gesunden erwachsenen Menschen bilden.
Die richtige Aufbewahrung von Champignons verursacht, dass sie länger frisch bleiben
Kulebiak – große Pastete, die mit Fleisch, Pilzen etc. gefüllt wird. Die Hausfrauen in Podlachien können sich Ostern ohne Kulebiak mit Kohl und Pilzen nicht vorstellen.
Nach oben

Diese Website verwendet Cookies. Regeln für ihre Verwendung, zusammen mit Informationen über Setzen von Cookies in Web-Browsern, werden im Detail im Abschnitt Datenschutz beschrieben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den entsprechenden Nutzungsbedingungen.